Fußreflexzonenmassage

 

"Hominis imago in pedibus" ist lateinisch und bedeutet so viel wie

„Das Abbild des Menschen in den Füßen."

 

Die Fußreflexzonenmassage basiert auf der Annahme, dass bestimmte Stellen am Fuß die inneren Organe des menschlichen Körpers widerspiegeln.

Einzelne Zonen am Fuß werden also bestimmten Organen zugeordnet.

Wenn gezielt Druck auf diese Stellen ausgeübt wird, werden die entsprechenden Organe über das vegetative Nervensystem positiv beeinflusst.

 

Eine Fußreflexzonenmassage lindert Schmerzen und wirkt beruhigend.

Sie regt die Durchblutung des Fußes an, baut Stress ab, aktiviert die Selbstheilungskräfte und kräftigt die körperliche Verfassung.

Darüber hinaus kann die Massage auch den Lymphabfluss in Armen und Beinen fördern, Muskelverspannungen lösen und Schmerzen lindern.

 

Die Massagetechnik wird z.B. bei Rücken-, Kopf- oder Menstruationsbeschwerden, Funktionsstörungen von Organen, Schlafstörungen, Erschöpfungszuständen, Lymphödemen oder Arthritis angewendet.