Stoßwellentherapie

 


Die extrakorporale fokussierte Stosswellentherapie (ESWT) wurde in den 80er Jahren zunächst für die Behandlung von Gallen- und Nierensteinen entwickelt.

 


Im Laufe der Jahre fand man heraus, dass diese Behandlungsform auch bei zahlreichen orthopädischen Leiden eine sehr gute Therapiemethode darstellt.

Stosswellen sind eine besondere Form von Schallwellen, welche hochfrequent und in gebündelter Form angewendet werden.

Diese Energie wird in den Körper an die entzündeten und schmerzenden Stellen eingebracht und führt zur Steigerung des Stoffwechsels.

Damit können entzündungsfördernde Blutbestandteile schneller abtransportiert und der Selbstheilungsmechanismus des Organismus aktiviert werden.

Außerdem kommt es zu einer Blockade der schmerzleitenden Nervenfasern.

Der Schmerz wird nicht mehr zum Hirn bzw. zum Rückenmark weitergeleitet und die Muskulatur, die das schmerzende Areal umgibt, kann entspannen.

Es gelingt ein Durchbrechen des Kreislaufes Schmerz - Muskelverspannung - zunehmender Schmerz.